2 min read

Holzverarbeitung sicher gestalten mit WEINIG

Featured Image
WEINIG HS

240 Holzteile, sowohl Weich- als auch Hartholz, pro Minute verarbeiten? Die HS Flachzinkenanlagen von Weinig versprechen genau das. Die horizontalen Einzelbrettfräsen sind mit einer Leistung von bis zu 200 Teilen pro Minute die schnellsten der Welt. Dafür werden kurze Holzabschnitte der Maschine zugeführt. Mithilfe einer automatischen Fräse werden Einkerbungen in die Seiten des Holzes geschnitten, die perfekt miteinander verleimt werden können. Auch dieser Prozess geschieht vollständig in der Maschine. Einfach gesagt muss man also nur kurze Holzstücke auf der einen Seite zuführen und lange Planken auf der anderen Seite abholen. Wie bei den meisten industriellen Großmaschinen gibt es jedoch auch bei den HS Anlagen eine ganze Liste an Sicherheitsrisiken, die mit den richtigen Maßnahmen auf ein akzeptables Restrisiko minimiert werden müssen. Welche das sind, beleuchten wir nun:

Zunächst werden in der Risikobeurteilung die zentralen Gefahrenpunkte an der Maschine ermittelt. In diesem Fall sind das vor allem Gefahren durch Scheren, Quetschen und Schneiden an der Maschine. Um diese Gefahren so minimal wie möglich zu halten, werden verschiedene Schutzbereiche definiert und diese mit Maschinenschutzgitter abgesichert. Außerdem werden sämtliche Benutzer der Maschine in der Betriebsanleitung auf verbleibende Risiken hingewiesen.

Standalone_Still_DN3PS2-1200 BreiteNeben all diesen Maßnahmen muss allerdings auch sichergestellt werden, dass der Zugang in die Schutzbereiche nur freigegeben wird, wenn die Maschine steht und keine Gefahren mehr, durch z.B. ausdrehende Fräswerkzeuge, besteht. Dafür verwendet WEINIG den Stillstandswächter DN3PS2 von DINA. Der Stillstandswächter misst die Elektromagnetische Kraft beim Auslauf des Motors. Die potenzialfreien Ausgangskontakte (NO) schalten bei Unterschreitung der am Gerät parametrierbaren Schaltschwelle. Das Gerät wird einfach und unkompliziert über den Set-Taster parametriert. Der Einsatz des DN3PS2 lohnt sich für WEINIG aus vielerlei Hinsicht:

  • die sensorlose Technologie erlaubt es WEINIG bei der Konstruktion auf einen externen Sensor zu verzichten
  • ein zusätzliches Messsystem wird nicht benötigt
  • die Parametrierung erfolgt schnell und einfach
  • das Gerät ist flexibel einsetzbar und für verschiedene Betriebsarten von 50 bis 1000mV parametrierbar

 

Über Weinig

Ob Zuschnitt, Profilieren und Endenbearbeitung oder Fräsen, Bohren und Verleimen - die WEINIG Gruppe steht für wegweisende Lösungen rund um die Bearbeitung von Massivholz und Holzwerkstoffen. Für leistungsstarke wie effiziente Maschinen und Anlagen ebenso wie für innovative Dienstleistungen oder maßgeschneiderte Konzepte, die den gesamten Fertigungszyklus vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt abdecken. Ein Maximum an Qualität und Wirtschaftlichkeit sorgt für den entscheidenden Vorsprung im weltweiten Wettbewerb für unsere Kunden und Partner aus Handwerk und Industrie.

 

Ihr Termin mit DINA

Möchten Sie Ihre Maschinen auch mit DINA sicherer machen? Dann buchen Sie

einen Termin mit unseren Experten.